TAUNUS TEXTILDRUCK – 120 JAHRE ZR TEIL 2/7

Der zweite Teil unserer Onlineserie startet in den 50er Jahren mit der Gründung eines zweiten Unternehmens – Taunus Textildruck.

Nach dem Zweiten Weltkrieg gründen Georg und Horst Zimmer das Unternehmen Taunus Textildruck Zimmer GmbH – das künftig eng mit Zimmer + Rohde verknüpft sein sollte.
Nach dem Tod seines Vaters Georg Zimmer im Jahre 1950, leitet Horst Zimmer die Druckerei zunächst alleine, bis Anfang der Fünfzigerjahre Anton Rudolf Czerny in die Firma eintritt – ein genialer Techniker und exzellenter Chemiker. Etwas später heiratet Rudolf Czerny Gerda Zimmer, die Schwester von Horst Zimmer.

Taunus Textildruck GmbH Oberursel

Von Beginn an ist das ausgesprochene Unternehmensziel hochwertige, künstlerisch gestaltete Inneneinrichtungsstoffe in drucktechnisch ausgezeichneter Qualität zu produzieren. Durch die schlechten Zeiten für die Textilindustrie in den sechziger Jahren, werden diese Ansprüche sowie technische Innovationen der Stoffe zum Überlebensprinzip und man produziert neben Heimtextilien außerdem eine große Anzahl an Bekleidungsstoffen.

Drucktechniken

Die detailreichen Textildesigns werden mittels innovativer Drucktechniken in Druckereien mit Sitz in Deutschland umgesetzt. Die Rotationsfilmdruckmaschine (Bild oben links) ist zur damaligen Zeit die größte ihrer Art weltweit. Eine weitere Drucktechnik stellt der Siebdruck dar, der um 1926 erstmals in Lyon belegt ist (Bild rechts und links unten).

Bis in die sechziger Jahre hinein kümmert sich Horst Zimmer selbst um die Gestaltung der Stoffdessins, dann trifft er den Kreativen Erich Bültmann, der ab Ende der Sechziger die Leitung der Design-Abteilung, damals Entwicklungsabteilung genannt, übernimmt. „Es ist sehr schwierig jemanden zu finden, der kreativ ist und zugleich die wirtschaftlichen Belange berücksichtigt, der Mitarbeiter motiviert und mit Kunden umgehen kann“, beschreibt Horst Zimmer sein Glück den Designer für Taunus Textildruck gewonnen zu haben. Die Entwicklungsabteilung besteht zu diesem Zeitpunkt bereits aus einem großen Team aus Textildesignern, Grafikern und Farbchemikern.

Taunus Textildruck Atelier

Seit Beginn der Firma wird allerdings auch mit einer Reihe an freiberuflichen Textildesignern zusammengearbeitet, so etwa mit Janosch seit den fünfziger Jahren oder Jack Lenor Larsen seit 1962. Damit der Druckprozess von den Gast-Designern mitverfolgt werden kann, wird auf dem Taunus Textildruck Gelände eine alte Mühle als Wohnatelier ausgebaut.

Während sich Taunus Textildruck als eine der innovativen Textildruckerei mit neuesten Drucktechniken etabliert, profitiert auch Zimmer + Rohde von diesen herausragenden Innovationen und der damit einhergehenden Qualität. In den Nachkriegsjahren setzt das Unternehmen – nicht zuletzt durch Taunus Textildruck – höchste Standards in der Fertigung.

Veloursprint

Zeitgleich zum Aufbau von Taunus Textildruck, im Jahr 1953, tritt Ernst Georg Zimmer, der Bruder von Horst Zimmer,  in das Unternehmen Zimmer + Rohde. Er eignet sich umfassende Kenntnisse über die Stile der Epochen an und gestaltet aus diesem Wissen heraus die Kollektion mit. In dieser Zeit entwickelt Zimmer + Rohde seinen charakteristischen Stil der zeitlosen Eleganz.

Georg Zimmer

Erleben Sie im nächsten Teil unserer Onlineserie wie mit dem Künstler Janosch farbenfrohe Verspieltheit Einzug in die Kollektionen hält und eine jahrzehntelange Zusammenarbeit beginnt.

Kommentare sind geschlossen.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: